Sie verwenden einen veralteten Browser.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit die Webseite korrekt dargestellt wird. Weitere Informationen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

News von smartAware®

Kurz und gut

Digitales Lernen in der Pflege

Digitale Medien sind in der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. In jeder freien Minute werden soziale Medien konsumiert. Ob TikTok, Instagram, Podcasts oder YouTube - wir sind es gewohnt, jederzeit und überall Informationen und Unterhaltung zu erhalten.

Somit steigt auch immer mehr die Erwartung, diese Art der Informationsbeschaffung auch in anderen Bereichen anwenden zu können.

 

Lernen wird im klassischen Sinne noch mit der Schule in Verbindung gesetzt. Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie eine Fortbildung aussieht. So wird es in der Pflege auch oftmals noch gehandhabt: Fortbildungen werden häufig in Form von Frontalunterricht durchlaufen. Das heißt, ein:e Dozent:in erläutert die Themen und die Mitarbeiter:innen hören überwiegend zu. Diese Lernform ist jedoch passiv und bei den Lernenden entsteht sogenanntes träges Wissen, dass sich in der Praxis schwer übertragen lässt.

Heute beschäftigen sich Expert:innen mit lerntheoretischen Methoden, Wissen optimal, für jeden verständlich und anwendbar, aufzubereiten und zu vermitteln. Diese Methoden unterscheiden sich, besonders in der digitalen Anwendung, stark von dem, was wir aus der Schulzeit kennen.

Mit gut durchdachten digitalen Lernkonzepten werden durch kurze Lerneinheiten, Informationen in kleinen Bausteinen angeboten. Diese Informationen bestehen aus schnellen und prägnanten Inhalten. Die Bausteine sind thematisch abgeschlossen. Im Vordergrund dieser Lernform steht das eigenständige, selbstorganisierte Lernen. Dies erhöht die Selbstmotivation, denn die Lernenden können frei wählen, wie und wann sie lernen. 

Durch diese Form wird das Wissen über einen bestimmten Zeitraum stetig aufgebaut und durch Auffrischungs- und Verständnisfragen gesichert.

Statt beispielsweise Videos bei YouTube anzusehen, können die Lernenden hier kurze Lerneinheiten absolvieren. Und statt sich bei Spielen wie Quizduell mit Fremden zu messen, können sie ihr Wissen über pflegerische Handlungen testen und somit ihr Wissen festigen. Somit lässt sich digitales Lernen optimal in den Alltag integrieren.

LET US EDUTAIN YOU!